Krampusse

Jedes Jahr am Abend des 5. Dezembers stellen sich alle Südtiroler, egal welchen Alters, die gleiche Frage: „War ich dieses Jahr artig?“ Sollte die Antwort darauf negativ ausfallen, ist es besser, man fängt schon einmal damit an, sich ernsthaft zu sorgen, denn am in der Nacht des 5.Dezembers treiben die Krampusse ihr Unwesen.

Sie sind Nachtwesen, einschüchternde Gestalten halb Mensch halb Tier, die die Straßen nach bösen kleinen Kindern absuchen, um sie mit ihren Scherzen zu ärgern. Zum Glück gibt es da noch den heiligen Nikolaus, der darauf achtet, dass die Krampusse mit ihrem Vorhaben nicht übertreiben.

Bei den Krampussen handelt es sich um eine althergebrachte Tradition, die ihre Wurzeln im heidnischen Glauben hat und in der vom Christentum adaptierten Version bis zu uns vorgedrungen ist. Dabei ist der Krampus keinesfalls nur eine Figur aus der religiösen Vorstellungswelt. Schon sehr früh ist daraus ein Teil der Volkskultur geworden und zu Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts waren zahlreiche Postkarten im Umlauf, die die Krampusse abbildeten.

Der Krampusumzug in Toblach

Unter den Krampusumzügen, die jedes Jahr in Südtirol organisiert werden, ist der Umzug von Toblach ganz sicher einer der faszinierendsten. An jedem 5. Dezember ziehen durch Toblach über 3000 Krampusse aus ganz Europa.

Diesem einmaligen Schauspiel sollten Sie mindestens einmal mit der ganzen Familie beigewohnt haben.